Monatsarchive: April 2015

Vorteile für den Kunden bei der Zusammenarbeit mit Freiberuflern

(Foto: I-vista/pixelio.de)

Viele Privatkunden und Firmen stehen vor dem Problem, dass sie nicht wissen, wen sie beauftragen sollen aus dem großen Angebot von Freiberuflern und Agenturen am Markt. Gerade wenn der Kunde vorher noch nie einen Übersetzer, Texter oder Lektor brauchte, so steht er erst mal relativ hilflos da angesichts der vielen Angebote, auf die er stößt. Ich habe mich schon mit einigen Kunden darüber unterhalten und interessante Fragen und Argumente gehört. Kunden denken oft erst einmal pauschal, dass je größer, desto besser – also eine Agentur beauftragen? Andererseits zählt für viele der persönliche Kontakt und die exakte Berücksichtigung und Umsetzung ihrer Wünsche.

Ich habe verschiedene Argumente gesammelt, warum ein Freiberufler in der Zusammenarbeit von Vorteil sein kann:

  1. Persönlicher Kontakt/Kommunikation: Der Kunde weiß, mit wem er es konkret zu tun hat und kann seine Wünsche direkt formulieren, ohne dass es über einen Dritten läuft. Hierbei kann er sich ein Bild vom Übersetzer/Texter/Lektor und dessen Qualifikationen machen. Rückfragen sind schnell und auf kurzem Wege möglich, alles Wichtige kann telefonisch oder per Mail besprochen werden. Somit ist die beste Voraussetzung gegeben, dass liefern zu können, was der Kunde auch möchte.
  2. Preis: Ein Freiberufler kalkuliert seine Preise so, dass er davon leben kann – klar. Eine Agentur dient als Vermittler und möchte natürlich auch Geld verdienen. Das schlägt sich häufig im Preis nieder, sodass es für den Kunden letztendlich oft teurer wird, der eigentliche Dienstleister aber weniger für seine Arbeit erhält.
  3. Konsistenz in Texten: Ein regelmäßig beauftragter Freiberufler weiß, welche Terminologie beim Kunden bevorzugt wird und welche Besonderheiten es möglicherweise gibt. Bei einer Agentur kann es sein, dass mal diese und mal jener Texte für diesen einen Kunden bearbeitet.
  4. Transparenz: Die Beauftragung eines Freiberuflers bedeutet für den Kunden normalerweise auch höhere Transparenz. Er weiß, wer seinen Text bearbeitet und welche Kompetenz derjenige hat. Gibt er es an eine Agentur, die beispielsweise über 40 Sprachen o. ä. anbietet, wird der Auftrag mit ziemlicher Sicherheit auch an einen Freiberufler weitergegeben, nur ist dieser dem Kunden dann nicht bekannt (siehe 1. Persönlicher Kontakt).
  5. Motivation: Ein Freiberufler ist meistens darauf angewiesen, dass er regelmäßig Aufträge erhält, um überleben zu können. Dafür muss seine Arbeit stimmen und er muss sie gut machen, um entsprechende Referenzen vorweisen zu können und Folgeaufträge zu erhalten. In der Regel liebt er seine Arbeit, sonst würde es sie nicht freiberuflich ausüben, denn in einer Festanstellung wäre manches deutlich einfacher, z. B. das feste Gehalt am Ende des Monats auf dem Konto – egal wie motiviert man im entsprechenden Monat war.

Natürlich gibt es durchaus auch Vorteile, die für Agenturen sprechen, beispielsweise bei sehr großen Projekten oder wenn das gesamte Projektmanagement übernommen werden soll. Dennoch sind die Vorteile der Einzelkämpfer für einige Auftraggeber wichtig und können sogar einen Wettbewerbsvorteil bringen.